Ausgabe 3_2015, Startseite 89
Dr. iur. Dipl. theol.
Elisabeth
Hartmeyer
,
Frankfurt am Main
Nachdem sich BAG und BVerfG zur Frage des Auskunftsanspruchs der kollektiven Interessenvertretung bereits positioniert hatten, hatte hierzu Ende des Jahres 2014 auch der Kirchliche Arbeitsgerichtshof (KAGH) Gelegenheit. Nach einer Darstellung der Rechtsprechung im staatlichen Bereich sowie den Besonderheiten nach dem Mitarbeitervertretungsrecht soll in diesem Beitrag die Entscheidung des KAGH kritisch beleuchtet werden.
Datenschutz